REVIEWS "SMOKING GUM EVIDENCE"


UNCLESALLY*S (Printausgabe) /// 10 von 10 Punkten

"Das, was die Frankfurter abliefern, verführt zur Lautmalerei. Denn AYEFORE vollführen auf ihrem ersten Album einen Prog-Reigen der Extraklasse.
Auf allerhöchstem Niveau importieren sie Sythie-Psychedelica aus den Siebzigern in den Harten Rock der Moderne und machen dort weiter, wo Faith
no More mit 'King for a Day' aufgehört haben. Von wahnwitzig bis melodiös beherrscht das Quartett alle Facetten mühelos."

DOSENMUSIK /// 14 von 15 Punkten
[...] "Ideen, die auch aus dem Schrank von Porcupine Tree stammen könnten, treffen auf ein musikalisches emotionales Gespür von Dredg und all
das gesellt sich mit hin und wieder leicht schrägen Sounds wie von The Mars Volta oder Faith No More zu ihren 'King For A Day' Zeiten. Es ist schon
erstaunlich, wie einige Musikliebhaber in vier Jahren rockende Songs dieser Intensität und Verspieltheit auf die Beine stellen können. ... Wow!"

MUSICSCAN.DE /// 9 von 10 Punkten
"'Smoking Gum Evidence' ist eine der erstaunlichsten einheimischen Veröffentlichungen seit langem. Überzeugt euch selbst."

BABYBLAUE SEITEN.DE /// 12 von 15 Punkten
"Das Feinste, was ich seit Jahren aus Deutschland gehört habe."

OX-FANZINE /// 7 von 10 Punkten
"Die Band ist sich nie zu schade auch mal den Dampfhammer rauszuholen oder einen hymnischen Refrain anzustimmen und vor allen Dingen klingt
Smoking Gum Evidence' niemals angestrengt, sondern immer entspannt."

ACOUSTIC SHOK /// Note: 1,7
"Die musikalischen Wurzeln in den progressiv bis psychedelischen 70ern, orientalen Klängen und Gitarren geprägtem Rock des Hier und Jetzt haben
sich zu einem Generationen übergreifenden Album zusammengefügt. "Smoking Gum Evidence" ist es ein spannendes, vertracktes und ungemein farbiges
Album, welches in seiner ganzen Größe denen erscheint, die beim Hören mindestens ebenso viel Leidenschaft investieren, wie die Künstler beim
Komponieren/Spielen".

PROGRESSIVE NEWSLETTER (Printausgabe) ///
"Bemerkenswertes Artwork von Manuel Tiranno und der Band. Insgesamt ein vielseitiger und -versprechender, spannender Erstling..."

RAGGAZZI ///
"Starker Stoff, den die Frankfurter Band Ayefore hier präsentiert. Schön knackig, hart, mit technischen Mätzchen und abgefahrenen Eskapaden
ausgestattet, freakig, lebhaft bis wild und druckvoll."

HOOKED ON MUSIC ///
"Seit langem war ich nicht mehr so begeistert von einer jungen Band, die vertrackte Ideen mit ordentlich Schmackes verbindet. Wenn man zuletzt noch
die tadellose Produktion und das gelunene, durchaus witzige Artwork hinzunimmt, eine absolut runde Sache."

MUSIKZIRKUS MAGAZIN ///
"Ein erfrischendes Album, das durch den Einsatz von orientalischen Klängen den Brückenschlag zwischen Abend- und Morgenland vollzieht."

MUSIKREVIEWS.DE /// 11 von 15 Punkten
"Smoking Gum Evidence" - Verrückt, oder? Genauso verrückt zumindest wie die Musik, die an MARS VOLTA, DREDGE oder all das, was man so schön
als New Art-Rock bezeichnet, erinnert. Nur diesmal kommt sie aus Deutschland. Also, 'macht euch nicht zum Affen' und begeht ja nicht im Nietzschen
Sinne den Irrtum, diese Scheibe unbeachtet zu lassen!"
Komplettes Review